HP-Aufsichtsrat Ray Lane arbeitet mit Apple Macbook Air – Oh wie schlimm…

November 22, 2011 in Allgemein

Ist schon wieder Sauregurken-Zeit? Kann die Fachpresse nichts besseres aus den vielen Meldungen herauspressen, als das?

Die Story

Ein ziemlich wichtiges Tier im Aufsichtsrat von Hewlett-Packard (irgendso ein wichtiger Computer-Konzern) ließ sich für ein Interview mit einem Produkt der Konkurrenz ablichten. Ausgerechnet ein Apple Macbook Air musste es werden. Das fand Golem so wichtig, dass die Meldung sofort verarbeitet werden musste, allerdings stand außer der simplen Erklärung, dass eben dieser Ray Lane hinter so einem Apple Macbook Air fotografiert wurde, nichts weiter dazu.

Die Fragen

Das wirft natürlich Fragen auf:

  • Wie ist er an dieses Gerät gelangt?
  • Ist er es wirklich? Wurde hier ge-photoshop-ped?
  • Setzte man ihn unter Drogen, damit er so fotografiert werden konnte?
  • Wann wird er verkünden, dass Apple-Produkte besser sind als HP-Geräte?
  • Wieviel Aussagekraft haben Bewertungen eines Aufsichtsratschefs, hinsichtlich technischer Details??
  • Was interessiert uns das?
  • Die korrekte Reaktion darauf

    Achselzucken. Wieso geht die Meldung überhaupt online? Dieser Pseudoskandal ist nichts außer Lückenbüßer für fehlende News. Es wäre sogar noch weniger schlimm, wenn ein Produktentwickler damit gesehen worden wäre. Wieso? Stephen Elop hat das trefflich ausgedrückt, als er vor seinen Nokia-Mitarbeitern stand: Ich sehe hier kein einziges iPhone. Das ist schade. Wir müssen unsere Konkurrenz im Blick haben und das geht nur, indem wir ihre Geräte benutzen.

    Nun wird HP morgen nicht anfangen Microsoft Windows völlig umzuprogrammieren, doch die vielen Progrämmchen, die Hersteller mitliefern um den Kunden das Leben zu erleichtern, werden immer wichtiger um sich von der Konkurrenz abzuheben. Warum nicht bei Apple Denkanstöße holen, abschauen, verbessern oder weiterentwickeln?

    MacOS ist nicht Windows und läuft auch nicht auf normalen PCs und Laptops, sondern nur auf Macbooks und anderen Apple PCs. Wieso also von MacOS zu Windows wechseln, nur weil man im Vorstand sitzt? Und mal ganz abgesehen davon, ist es einem Aufsichtsrat doch völlig Schnuppe was der Konzern produziert, wenn Gewinn einfahren wird.