Wieso hat das Lumia 800 keine Frontkamera?

November 19, 2011 in Wissenswertes

BringCast für Windows Phone 7 umgeht die Restriktion MicrosoftsSkype aufgemacht, Freund angerufen und schon ist man im Bilde – im Webcam-Bilde. Bei einem Nokia Lumia 800 ist das jedoch nicht so, denn die Frontkamera fehlt! Wieso ausgerechnet das neue Nokia Smartphone keine Frontkamera hat, bewegt viele im Internet. Die naheliegende Vermutung, es sei aus dem gleichen Grund, warum auch NFC, Bluetooth 3.0 und andere Nettigkeiten fehlen ist nur die halbe Wahrheit. Es liegt nämlich an den Netzbetreibern.

Zu viel Datenaufkommen

Die Bewegung „Wir sind Einzelfall“ zeigt klar auf, wo es krankt: Zuviele Smartphones und zu wenig Bandbreite. O2 ist da kein Einzelfall und selbst die großen am Markt kämpfen um jedes Byte. Nokia arbeitet eng mit den Netzbetreibern zusammen und konnte sich unter anderem damit eine starke Position im Markt erarbeiten. Um sich die einstige Position wieder zu erkämpfen, muss man den Betreibern entgegen kommen.

Im Nokia Lumia 800 werkelt Windows Phone 7. Und das ist ebenfalls auf die Wünsche der TelCos zugeschnitten. Denn nur mit der Macht der Netzbetreiber kann WP7 binnen kurzer Zeit ausreichend Masse um sich versammeln.

Sie wünschen – Wir entfernen

Eine zweite Kamera in einem Smartphone führt zu Mehrkosten. Aber nicht beim Hersteller, selbst die Billigsthandys weisen eine Frontkamera vor, sondern beim Netzanbieter! Denn das bedeutet, dass der Kunde eher gewillt ist, eine Videokonferenz zu führen und dank Flatrate zahlt man einmalig für unbegrenzte Nutzung. Zwar erlaubt beispielsweise O2 seinen Kunden auch Skype und andere Chatprogramme über Mobilfunk, aber was daraus geworden ist, sieht man ja an den erbosten „Einzelfall-Kunden“. O2 wird, das spekuliere ich jetzt mal, kein Einzelfall sein.

Und Microsoft geht den Weg vereint mit Nokia: In WP7 ist es seit dem ersten Update nach Mango 7.5 nicht mehr möglich, Podcasts mobil herunterzuladen. Wieso sollte man diese Funktion entfernen? (PS: Nokia entfernte den eigenen, hochwertigen Podcast-Reader unter Symbian S^3 ebenfalls #Zaunpfahl) Um das leichter zu verstehen, sollte man sich nur die „Fehlermeldung“ eines WP 7.5 Mango-Gerätes durchlesen, sinngemäß hieß es da: „Dieser Podcast ist zu groß für einen Download. Bitte verwenden sie eine WLAN-Verbindung dafür“. Noch irgendwelche Fragen?

Aber andere tun es doch auch?!

Natürlich, das HTC Titan beispielsweise bringt beides mit, sowohl vorne als auch hinten gibt es zwei Gucklöcher für Videochats. Aber HTC ist in einer anderen Position, die Verkaufszahlen steigen unaufhörlich, das Programm steht auf mehreren Standbeinen mit Google Android, WP7, Tablets und Smartphones. Bei Apples iOS ist Facetime nur über WLAN verfügbar, über ein Hintertürchen kann man über Google Hangout aber trotzdem videotelefonieren.

Vergessen wir bitte auch nicht, dass Nokia und Netzbetreiber viel enger kooperieren. Das zeigt allein schon die Tatsache, wo und wie das Lumia 800 zur Zeit beworben wird. Wer will sich schon von Google (Android) und Apple (iOS) diktieren lassen, wie es abzulaufen hat, deshalb braucht es mindestens eine dritte Macht im Markt. Und Nokia kommt da wie gerufen.

Und wer glaubt, LTE sei die Lösung, täuscht sich gewaltig: Die Übertragungsgeschwindigkeit wird sich zwar erhöhen, doch die Effizienz der Bandbreitennutzung ist nur marginal besser, weshalb eine Verbesserung nur durch mehr Funkmäste und mehr Stationen für Glasfaseranbindungen gewährleistet wäre – was natürlich nicht so einfach ist, weil niemand einen Masten auf seinem Haus stehen haben will!

Das kommende Premium-Lumia wird mit zwei Kameras ausgestattet sein und Microsoft wird sich nicht ewig seinen Nutzern verwehren können, zumal es im Marketplace billigen Ersatz für den Podcatcher in Form von BringCast für 99 Cents gibt. Premium heißt aber eben auch, dass nicht jeder so ein Gerät besitzen wird und nicht jeder der Besitzer Video-Konferenzen führt.