BlackBerry DevCon Europe 2012 – Ein kleiner Rückblick

Februar 10, 2012 in Keynote

BBDevCon EuropeDie BlackBerry DevCon Europe war nicht nur eine hervorragende Gelegenheit den RIMlern auf den Zahn zu fühlen, sie bot auch ausreichend Raum für neue Kontakte. Durch den internationalen Charakter strömten Journalisten aus allen Teilen Europas herbei. Alte und neue Gesichter zeigten ihr Interesse. Trotz der kargen Nachrichtenlage, es gab keine Enthüllungen auf der DevCon, fand der aufmerksame Journalist stets Gesprächsstoff: Rob Kerr behauptete stolz, Hinweise auf neue Designs in einer Folie zum Thema „BB OS 10” gefunden zu haben. Entsprechende Stellen bei RIM wiegelten diese Behauptung jedoch ab, und ich muss zugegeben, dass eine schematische Andeutung neuer Smartphones selbst bei richtiger Vermutung wenig Zündstoff birgt. Eine simple Form macht noch keinen BlackBerry aus.

BBDevCon Europe - Dieser Mann wischt Mythen mit einer Hand weg

Ungezwungenes Happening

Was mir gut gefiel, war die Ungezwungenheit vor Ort: Alec Saunders, zuständig für „Developer Relations & Ecosystems Development” bei RIM, streckte mir freudestrahlend die Hand entgegen und verwickelte mich in ein nettes Gespräch, der verantwortliche Redakteur für das RIM-Blog USA tauschte sich mit mir aus, als wären es nur Tage seit unserem letzten Treffen gewesen – ich hatte ihn zuvor nie gesehen. Die gesamte Stimmung war gut und voller Tatendrang. Nur Victoria war etwas säuerlich, sie war wohl für den Catering-Service zuständig gewesen und ihr schmeckte das Essen überhaupt nicht. Als sie mich verwundert fragte, wieso wir Europäer so gerne aus Pappboxen essen, musste ich ihr lachend erklären, dass ich ihr nur zustimmen könne und man sie mit falschen Informationen gefüttert hatte. Nächstes Jahr wird es garantiert keine Pappschachteln mehr geben!

Hinter den Kulissen

Vivek Bhardwaj, Head of Software Portfolio, zeigte der Presse nochmals wie schön die neuen Veränderungen des Playbook OS 2.0 sein würden. Es gibt endlich einen Kalender, eine Kontaktverwaltung und Emails werden ganz ohne BIS, nur per IMAP oder POP3 empfangbar sein. Yippie! Doch wie bei Beta-Software so üblich lief noch nicht alles ganz flüssig. Sollte der Veröffentlichungstermin für den 17.02. stimmen, dann ist intensive Feinarbeit nötig.

Matthew Staikos kümmert sich um Browser und Webanwendungen. Er unterstrich, wie wichtig es für RIM sei, dass man sich an Standards halte und deshalb zum Beispiel auf ein Reflow von Webseiten verzichtet – mit „reflow” meint man das Anpassen von Webseiten an die Bildschirmgröße; läuft der Text aus dem Bildschirm, wird die Webseite so angepasst, dass alles auf einer Seitenbreite sichtbar ist. Alternativ gebe es zukünftig die Readerfunktion, die wie beim Safari-Browser Text wie in einem Buch darstellt.

BBDevCon Europe - Das Auditorium war bis auf den letzten Stuhl gefüllt

Man gibt sich offen, aber träge

RIM zeigte sich sportlich und lud auch Lars Knoll ein. Er ist bei Nokia angestellt und Leiter der Forschungsabteilung rund um „Qt” (sprich [kjut] aus, entgegen Wikipedias Angabe spricht der Chef-Maintainer Knoll den Namen kurz aus). Doch da Qt ein wichtiges Entwicklungs-Framework darstellt, das neben KDE-Linux auch Symbian oder MacOS X unterstützt und eben auch auf BlackBerry-Smartphones läuft, machte man wohl eine Ausnahme. Leider stellte sich im direkten Gespräch mit Entwicklern schnell heraus, dass Alec Saunders noch eine Menge Arbeit vor sich hat. Ein Beispiel: Ändert man eine Software in der App World, so dauert es nur wenige Stunden, bis die aktualisierte Version online steht. Fügt man aber ein „Changelog” hinzu, eine Auflistung aller Veränderungen zur vorherigen Version, so kann es bis zu vier Wochen dauern, bis die App in der App World erscheint.

BBDevCon Europe - Die erste Rede Thorsten Heins als neuer RIM-CEO

Wer’s braucht

RIM sieht sich schweren Zeiten gegenüber, denn die Verspätung der BB-OS-10-Smartphones drückt sehr aufs Gemüt. Die Entwickler beschweren sich vor allem, dass Vorabversionen und Schnittstellen nicht schnell genug freigegeben werden. Mit Saunders, dem heimlichen Star der DevCon wird sich einiges ändern, doch erst wenn das Angebot für das neue OS sich erhöht und das Playbook die lang ersehnten Features erhält, darf RIM auf Entspannung am Aktienmarkt hoffen – und leider sind die ungeduldigen Investoren die größte Achillesferse der Kanadier

Meine Eindrücke zur Keynote lest ihr bei neuerdings.com.
Die Keynote in voller Länge kann bei BlackBerry nochmals angesehen werden.